Schotterwagen 2409 Augsburg

Ab den 20er-Jahren beschaffte die Deutsche Reichsbahn 2-achsige Schotterwagen der Bauart „Talbot“ zum Einsatz im Gleisbau. Zunächst wurden ca. 1.600 Wagen nach Skizze 370a bzw. 370 beschafft, ab 1938 noch einmal 100 Wagen nach Skizze 371. Da Schotter ein hohes spezifisches Gewicht hat, konnten die Wagen sehr kurz ausgeführt werden, das maximal mögliche Ladegewicht wurde trotzdem erreicht.
Die Wagen verfügten über diverse, ausklappbare Rutschen, um den Schotter gezielt neben und zwischen den Gleisen verteilen zu können. Die Wagen sind mit Rundschiebern ausgestattet und können somit dosiert entladen werden, außerdem waren Übergangsmöglichkeiten zum Nachbarwagen vorgesehen.
Mitte der 70er-Jahre verschwanden die Wagen aus dem Verkehr bei der DB und DR.

Unser Wagen entspricht der Skizze 371 und wurde folglich 1938/39 von Talbot gebaut. In den 50er-Jahren lief der Wagen im Bereich der Bundesbahndirektion Augsburg, da er als Bahndienstwagen eingestuft war, erhielt er eine vierstellige Betriebsnummer: 2409 Augsburg.
Seine letzte HU bei der DB erhielt der Wagen 1967. Später kam der Wagen zu einem Steinbruch in der Region Bamberg und wurde dort als Werkswagen 2 eingesetzt. Nach Ende dieses Einsatzes wurde der Wagen an einen Herrn aus Franken verkauft und bei der Dampfbahn Fränkische Schweiz hinterstellt.
Von dort erwarben wir den Wagen 1999 im recht guten Zustand. 2013 wurde der Wagen aufgearbeitet, er wird zur Zeit im Gleisbau eingesetzt.

Technische Daten:

Ladegewicht: 21,0 t
Eigengewicht: 10,6 t
Lüp:  6,9 m
Achsstand: 3,5 m
Bremse: Kkg (Kunze-Knorr-Güterzugbremse)
Vmax:  65 km/h

Im Verein seit: 1999
Zustand: aufgearbeitet, zur Zeit nicht bahnamtlich zugelassen, Einsatz im Gleisbau

 

zurück zur Übersicht                   zum nächsten Fahrzeug