Wärmeschutzwagen 525 333 P ex. Firma Homann, Dissen

Bei diesem Wagen handelt es sich um einen Wärmeschutzwagen, einen Vorläufer der heutigen Kühlwagen. Wärmeschutzwagen waren lediglich gut isoliert, es erfolgte jedoch keine Kühlung wie bei den späteren Kühlwagen. Bei der Firma Homann wurden früher mehrere dieser Wärmeschutzwagen unterschiedlicher Bauart für den Transport von Margarine benutzt, Anfang der 70er-Jahre wurden sie durch geliehene Wagen der DB bzw. der Interfrigo ersetzt.
Unser Wagen wurde zwischen 1910 und 1920 gebaut, seine Konstruktion ist an den geschlossenen Güterwagen der Verbandbauart (G 10) angelehnt, jedoch besaß der Wagen im Unterschied zu den Verbandswagen Drehtüren statt Schiebetüren und einen leicht veränderten Wagenkasten. Die Wände, Türen, der Boden und das Dach waren doppelwandig ausgeführt, im Zwischenraum befand sich eine Isolierung aus mehreren Schichten Alufolie. Zum Einsatz in Reisezügen war der Wagen mit Dampfheizleitung ausgerüstet. Der Wagen besaß ein untenliegendes Bremserhaus. In der Reichsbahnzeit hatte er die Betriebsnummer 579 078 P Mst.
In den 50er-Jahren wurde der Wagen modernisiert, so wurde u.a. das Bremserhaus entfernt und die Außenwände teilweise mit Presspappe verkleidet. Zwischen 1951 und Mitte der 60er-Jahre trug der Wagen die Betriebsnummer 525 333 P.
Ab dann wurde der Wagen als 21 80 0815 102-7 geführt. Nach seiner letzten HU 1967 wurde der Wagen wohl Anfang der 70er-Jahre außer Dienst gestellt.
1988 erhielten wir den Wagen im Rahmen einer Schenkung, er wurde 1990-1994 im Zustand der 50er-Jahre aufgearbeitet, seither dient er bei Veranstaltungen als Fahrkarten-Verkaufswagen. Nach einer zweiten Aufarbeitung im Sommer 2001 (1994 waren für Holz nicht geeignete Lacke verwendet worden) wurde er von Herbst 2002 bis zum Fristablauf 2008 auch gelegentlich als Fahrradtransportwagen im Personenzug eingesetzt.

Wir suchen noch Fotos von genau diesem Wagen bzw. allgemein von Homann-Kühlwagen in den 50er-Jahren oder später.

Technische Daten:

Ladegewicht: 16,0 t
Eigengewicht: 11,72 t
Ladefläche: 19,7 m²
Lüp:  9,3 m
Achsstand: 4,5 m
Bremse: W-p Bremse (Westinghouse-Personenzugbremse)mit Handbremse
V max:  65 km/h
Dampfheizleitung

Im Verein seit: 1988
Zustand: aufgearbeitet, zur Zeit nicht mehr bahnamtlich abgenommen
 

525 333 im Oktober 1990

 

zurück zur Übersicht                   zum nächsten Fahrzeug